Es Pinaret – eine Finca in den Bergen von Mallorca

Liebe Freunde und Mallorca-Urlauber,

der Einfachheit halber haben wir hier ein paar Fotos und Fakten zu unserer kleinen Finca zusammengestellt. Wir nutzen das Haus gern selber innerhalb unserer relativ großen Familie. Aber wo es freie Zeiten gibt, vermieten wir es auch gern an Bekannte und Freunde.

Das Haus liegt an einem wunderbaren Platz in einem malerischen Bergdorf, das von vielen Reiseführern als eins der schönsten Dörfer der Insel bezeichnet wird. Die Anreise ist eigentlich nur mit dem Auto möglich, und zwar über ziemlich kurvige Bergstraßen. Das Meer und die Stadt Palma sind jeweils knapp dreißig Autominuten entfernt. Das Haus wird daher vor allem von Individualisten geschätzt, aber auch von Familien mit Kindern, sowie Kreativen, Naturfreunden, Wanderern oder Fahrradfahrern.

Die Ausstattung ist eher einfach und zweckmäßig. Wir haben das Haus von unseren Eltern geerbt, die es etwas schnörkelloser und eher landestypisch mochten. Es hat hier und da ein bisschen Patina angesetzt, wird aber von uns laufend in Schuss gehalten. Es ist alles da, was man für einen entspannten Urlaub braucht.

Wieviel Platz gibt es?

Das Haus hat Platz für vier Personen, ein oder zwei Kinder könnten auch noch zusätzlich dabei sein. Im Erdgeschoss liegt das große Wohn-/ Esszimmer mit Kamin. Daran grenzt eine kleine und gemütliche Küche, die wir gerade ganz neu ausgestattet haben, mit Gasherd, Backofen, Kühl- Gefrierkombi, Microwelle und einer kleinen Spülmaschine. Vom Wohnzimmer tritt man hinaus auf eine großzügige Terrasse mit überdachtem Essplatz. Hier hat man einen herrlichen Ausblick übers Dorf und zum Meer in der Ferne. In der oberen Etage finden sich zwei Schlafzimmer sowie das Bad mit Dusche. Außerdem gibt es die „Casita,“ einen separaten Anbau, der von Kreativen gern als Arbeitszimmer oder Atelier genutzt wird, aber man kann hier auch schlafen. Auf mehreren Terrassen ums Haus wachsen Pinien, Eukalyptus, und Rosmarinsträucher – eine akkurate Gartenpflege können und wollen wir allerdings nicht durchgehend leisten. Der Swimmingpool (3x8m) ist tadellos in Schuss! Dort gibt es eine weitere, geräumige Terrasse. Einen Fernseher gibt es nicht – der Blick von der Terrasse übers Dorf ist sowieso wesentlich spektakulärer! Es gibt WLAN mit einer recht schnellen Onlineverbindung. Mobiltelefone haben guten Empfang. Eine Waschmaschine gibt es auch.

Oberhalb des Hauses liegt ein überdachter Carport, der sich aber nur für Kleinwagen eignet und auch nur von etwas versierteren Autofahrern angesteuert werden kann!

Wie sieht die Umgebung aus?

Galilea ist ein altehrwürdiges Dorf auf 600m Meereshöhe. Es besteht zum größten Teil aus alten Feldsteinbauten, die sich um einen gemütlichen Dorfplatz mit Kirche gruppieren. Hier gehen die Uhren noch anders! Hotels gibt es nicht. Die Stimmung ist auch in der Hochsaison ruhig und sehr entspannt. Von Palma aus erreicht man Galilea in ca. 25 Minuten über das ebenfalls malerische Puigpunent, von dort aus kurvt sich die Straße kräftig nach oben. Ans Meer z. B. nach Peguera fährt man ebenso lang. Das Klima ist im Sommer hier oben sehr angenehm, durch die Höhe und den leisen Wind wird die Hitze nicht so drückend wie unten am Meer.

In Galilea gibt es zwei Bars / Restaurants am Dorfplatz, wo man günstig und ordentlich essen kann. Außerdem gibt es ein italienisches Restaurant, wo man sich rühmt, die beste Pizza der ganzen Insel zu backen. Ein kleiner Kaufladen bietet die nötigsten Dinge des täglichen Bedarfs an. In Puigpuñent, also vier km entfernt, gibt es einen Supermarkt und mehrere Restaurants, auch eine Bäckerei und eine Apotheke. Ansonsten ist Palma natürlich nicht weit – eine angenehme, mediterrane Inselmetropole mit einem großen Altstadtviertel. Ein geschichtsträchtiger Platz und gleichzeitig eine moderne Hafen- und Universitätsstadt. 

Wie kommt man hin?

Ihr werdet in der Regel einen Mietwagen brauchen, die in Mallorca sehr günstig angeboten werden. Am besten von Deutschland aus buchen – der Wagen steht dann am Flughafen sofort bereit. 

Es gibt auch einen Bus von Palma nach Galilea. Er fährt derzeit viermal täglich. 

Was ist noch zu beachten?

Ihr seid hier wirklich in den Bergen! Wer beim Autofahren sehr ängstlich ist oder mit Serpentinenstraßen oder kräftigem Gefälle Probleme hat ist hier nicht so gut aufgehoben.

In der Vor- und Nachsaison kann es in den Bergen regnerischer und kühler werden als auf Meereshöhe. Das Haus kann nur durch den Kamin und einzelne Elektroöfen geheizt werden – darauf muss man sich einstellen.

Galilea ist ein sehr beschaulicher Platz. Auch wenn ihr ein eigenes Grundstück zur Verfügung habt, hallt nächtliche Musik oder Gegröle sehr störend übers Tal hinweg. Wer eine Partylocation sucht, sollte sich eher anderswo umsehen.

Galerie

Wo liegt Galilea?

Galilea liegt in der Sierra de Tramuntana, ein Gebirgszug, der von der UNESCO als Kulturlandschaft zum Welterbe erklärt wurde. Das Dorf liegt auf einer Höhe von gut 600 m über dem Meeresspiegel. Straßenverbindung hat Galilea nur zur Südküste hin, einmal nach Palma und in der anderen Richtung nach Peguera und Andraitx. Zwischen Galilea und der Nordküste liegt der Galatzó, der zweithöchste Berg der Insel. Er lässt sich zwar zu Fuß in einer Tagestour überwinden, eine Passstraße gibt es hier aber nicht. Die Wege nach Galilea sind bei Fahrradfahrern sehr populär, die es absolut lieben, sich die gewundenen Strassen herauf zu kämpfen und bei der Schussfahrt nach unten Kopf und Kragen zu riskieren.